Beitragsanpassung (BAP) ist häufig eine Beitragserhöhung

Warum gibt es Beitragsanpassungen?

 

Während die Leistungen in der privaten Krankenversicherung garantiert werden, gilt dies nicht für den zu leistenden Beitrag, dieser kann sich im Laufe der Versicherungszeit ändern. Die Beitragsanpassung (BAP) hat viele Gründe. Der Wichtigste ist die Kosten-Entwicklung im Gesundheitswesen.

Rechtsgrundlage ist hierbei das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) sowie die Kalkulationsverordnung (KalV). Die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen wird durch versicherungsmathematische Sachverständige (unabhängige Treuhänder) überwacht.

 

Wie reagiere ich richtig, wer hilft mir professionell?

 

Das Wichtigste, Ruhe bewahren!

Nach der Mitteilung der Beitragsanpassung, hat man in der Regel zwei Monate Zeit, den Versicherungsvertrag zu kündigen. Das sollte nur im absoluten Notfall geschehen, weil man auch einen Großteil seiner Alterungsrückstellungen verlieren würde. 

Fast immer bietet es sich an, im selben Versicherungsunternehmen zu bleiben und gegebenenfalls einen anderan Tarif zu wählen oder im bestehenden Tarif eine andere Eigenbeteiligung zu nutzen.
Prüfen Sie, ob ihr Arbeitgeber eventuell noch mehr Zuzahlungen für Sie leistet, berücksichtigen Sie auch die fiskalischen Vorteile, durch die Absetzbarkeit der Krankenversicherungsbeiträge.
 
Vergleichen Sie auch Ihre DKV-Beiträge mit den Beitragsrechnern der gesetzlichen Krankenkassen (GKV), um ein Gefühl für die aktuelle Beitragssituation zu bekommen.
 
Für unsere Stammkunden (in den "Bisex-Tarifen" versichert) erhalten Sie die Auswahl aus mehreren Tarifwerken, um sich die Besten Tarife aussuchen zu können. Ein Wechsel in die aktuellen "Unisextarife" ist jederzeit (auch zukünftig) nur einmalig möglich, eine Rückkehr in die große Tarif-Auswahl der "Bisex-Tarife" ist dann nicht mehr möglich.
 
Die DKV Beiträge für Ihre Krankheitskostenvollversicherung sind zum Teil steuerlich absetzbar. Die genaue Höhe Ihrer fiskalischen Vorteile entnehmen Sie bitte Ihrer individuellen Steuerbescheinigung der DKV. Bestimmt hilft Ihnen auch zum Beispiel Ihr Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Lohnsteuerhilfeverein, Ihre jeweiligen Gestaltungsmöglichkeiten zu ermitteln.
 
Übrigens, die DKV bietet Ihnen unter "meine Versicherung" ein Onlineportal, in dem sie selbst Ihre gesamten DKV und ERGO Versicherungen verwalten, vergleichen und Veränderungen prüfen können. 
 
In jedem Fall empfehlen wir Ihnen professionelle Beratung zu nutzen, um alle wichtigen Faktoren vor einer Tarifänderung beleuchten zu lassen.
 
Jetzt Beitragsanpassung mit Experten (8.00 - 21.00 Uhr) besprechen

 

 

 

 

Gründe für die DKV Beitragsanpassung

DKV Erklärfilm "Beitragsanpassung - Beitragserhöhung"

 

1. Der medizinische Fortschritt

Die therapeutischen und diagnostische Möglichkeiten der Medizin sind enorm. In immer kürzeren Abständen, werden immer bessere schnellere und wirksamere Behandlungsmethoden entwickelt. 

Dies ist auch ein Dilemma, denn das Kernproblem der Medizin des 21. Jahrhunderts ist, dass die Schere zwischen medizinischer Machbarkeit und finanzieller Belastung immer weiter auseinanderklafft. Diese enormen Kosten geben die Leistungsträger (Versicherungen) an ihre Versicherten weiter.
 
Ein Beispiel: Früher war die Hepatitis C Erkrankung ein Schreckgespenst für Patienten und behandelnde Ärzte. Die Behandlung war extrem langwierig und nur mit mäßigem Erfolg gekrönt. Heute ist das anders, schon mit einer einzigen Tablette täglich ist dieser Erkrankung sehr gut heilbar. Der Wermutstropfen: die Behandlung kostet häufig über 80.000 €.

2. Demografischer Wandel

Der medizinische Fortschritt bewirkt auch eine höhere Lebenserwartung der Menschen. Durch die gestiegene Lebenserwartung steigen auch die durchschnittlichen Behandlungskosten. Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken steigt ab dem "Rentenalter" exponenzial an, somit auch die Behandlungskosten.

Die DKV kalkuliert diese Kostensteigerung bei den jüngeren Versicherten ein, um im Alter entsprechende Rücklagen (Altersrückstellungen) zur Stabilisierung der Beiträge verwenden zu können.

3. Zinserträge

Die DKV erwirtschaftet relativ hohe Zinserträge (siehe Bilanzkennzahlen) auf dem Kapitalmarkt. Um so mehr Zinserträge die DKV erzielt, destso weniger Beiträge müssen Kunden zur Kostendeckung aufbringen. Bei einem historisch niedrigen Zinsstand, bleiben einige der einkalkulierten Gewinne aus und müssen in der Beitragskalkulation berücksichtigt werden.

4. Med. Groß-Schäden

Es häuften sich die kostenintensiven Krankheitsfälle, sogenannte Großschäden. Behandlungskosten über 250.000 Euro und mehr treten verstärkt auf und belasten alle Versicherten - die DKV-Solidargemeinschaft. Vertragliche Tarifleistungen können - und sollen und dürfen nicht gekürzt werden, um Geld (am falschen Ende) zu sparen.

Gegenwirkung - über Ihre eventuellen Ansprüche aus...

Prüfen Sie (gern über uns) Ihre Ansprüche auf mögliche Zuschüsse Ihres Arbeitgebers, der Rentenversicherung oder anderer Quellen. Darüber hinaus wirkt sich häufig eine Beitragserhöhung positiv auf Ihre Steuerersparnis aus. Prüfen Sie diesen Aspekt direkt mit Ihrem Steuerberater/ Wirtschaftsprüfer oder einem Lohnsteuerhilfeverein.

Eventuell erhalten Sie auch eine höhere Beitragsrückerstattung, nach einer Beitragsanpassung

Jetzt kostenlosen Rückruf vom Experten (8.00 - 21.00 Uhr) anfordern

 

 

 

Beiträge für Neukunden online berechnen

 

Für erste Informationen zu unseren Beiträgen und Leistungen finden Sie hier unseren Beitragsrechner zur privaten Krankenvollversicherung. Als Stammkunde erhalten Sie die Anrechnung Ihrer Altersrückstellungen. Diesen Vorteil können Sie nicht über unseren Neukunden-Rechner ersehen. Bitte rufen Sie uns hierfür an oder senden uns eine Mail.

 

 

Für alle Fragen zur finanziellen Vorsorge Ihrer Partnerschaft, des Hauskaufes, des Kindersegens oder des Ruhestandes empfehlen wir Ihnen immer das Beratungsgespräch. Diese Beratung kann (noch) kein Computerprogramm fehlerfrei ermitteln, aber wir arbeiten daran!